Archiv 2007

Audienz beim König von Baden

Zweite HWK-Kulturkantine begeisterte das Publikum

Kabarettistische Spitzen erlebten die Gäste der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe am Freitag, den 14. März, in der Kantine der HWK-Betriebsstätte Neureut: Jörg Kräuter, besser bekannt als seine Gemütlichkeit, der König von Baden, hatte im Rahmen der “HWK-Kulturkantine” zur Audienz gebeten.

Wer allerdings einen Thron und weihevolle Insignien der Macht erwartet hatte, sah sich getäuscht. Kräuter gab die Königliche Hoheit im Karohemd zu Jeans, vor allem aber mit gelben Socken und Schlappen. Eine Rüge gab es auch gleich zu Beginn für die Zuschauer, die nicht ebenfalls in derlei Schuhwerk erschienen waren. Wie, so die Frage, wolle man so nur einen gemütlichen Abend verleben?

Dann aber ging es Schlag auf Schlag und mit Verve hinein ins das urbadische Universum. Hintersinnig subversive Wortspielereien (woher rührt der Begriff "Frattel", der in der Lautverschiebung zu Frautel wurde und was ist das überhaupt?) wechselten sich ab mit badischen Typen und all ihren liebenswerten Eigenarten und Schrullen. Dazwischen eingestreut schräge Lieder zur Gitarre, archaisch badischer Blues eben. Im Vorteil, wer zumindest halbwegs der badischen Mundart mächtig war – und groß das Risiko, im Applaus oder vor lauter Lachen schon die nächste Pointe oder gar den Anschluss zu verlieren.

Ein Abend, der auf seine ganz spezielle Weise zur Völkerverständigung beigetragen hat und an dem sich das Publikum „königlich“ amüsiert hat. Ein Gewinn, nicht nur für Publikum im Saal. Ein Gewinn auch für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe, die mit dem Erlös des Abends weiter aktiv ihre Förderprojekte unterstützen wird.


10.000 Euro zur Vorbereitung auf die Special Olympics National Games

FIDUCIA übergibt Weihnachtsspende 2007 an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro unterstützt die FIDUCIA IT AG die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Klaus-Peter Bruns, Vorstand des Unternehmens, übergab die Spende am Sonntag, den 9. Dezember, im Rahmen der Weihnachtsfeier der Lebenshilfe. Die Förderung dient der Unterstützung der von den Hagsfelder Werkstätten (HWK) betreuten Sportlern bei der Vorbereitung auf die Special Olympics National Games, die 2008 in Karlsruhe stattfinden werden.

Die FIDUCIA, einer der größten Arbeitgeber Karlsruhes, spendet damit auch in diesem Jahr in der Weihnachtszeit wieder zu Gunsten geistig behinderter Menschen. Bruns unterstrich die Bedeutung, Menschen mit Handicap stärker in die Mitte der Gesellschaft zu holen. Es sei ihm persönlich eine außerordentliche Freude, eine solch hohe Summe überreichen zu dürfen. Er übergab den Scheck an Renate Breh, Vorstand der Stiftung.

Die Spende ermöglicht einer fast 90 köpfigen Delegation der Hagsfelder Werkstätten die Teilnahme an den Special Olympics. 67 Karlsruher Athleten werden in 7 Disziplinen, darunter Fußball, Judo oder Bowling, im kommenden Jahr an den Start gehen. Unterstützt von 22 Betreuern erwartet sie ein sportlicher Wettkampf mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet.

Bereits seit über einem Jahr pflegt die FIDUCIA IT AG eine Spendenpartnerschaft mit der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Durch zahlreiche Engagements konnten in diesem Jahr bereits über 16.000 Euro zu Gunsten der von der Stiftung geförderten Menschen gespendet werden.

Um ihnen zu Weihnachten eine zusätzliche Freude zu machen, führt das Unternehmen derzeit eine ganz besondere Aktion durch: Am FIDUCIA Wunschbaum erfüllen Mitarbeiter Wünsche der HWK-Bewohner. Die Geschenke werden dann im Rahmen einer gemeinsamen Weihnachtsfeier am 17. Dezember im Betriebsrestaurant persönlich übergeben.


Da ist Musik drin ...

Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe fördert junge Musiker mit Handicap

Musikinstrumente im Gesamtwert von rund 1.500 Euro übergab am Samstag, den 1. Dezember, Renate Breh von der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe an die Band "Dickes Blech".

Ein Percussion-Set, eine E-Gitarrre, ein E-Bass sowie einiges an Zubehör nahmen die jungen Musiker mit Handicap persönlich beim Rock Shop in Empfang. Rock Shop-Geschäftsführer Rudi Metzler überraschte die Band außerdem mit einem Satz T-Shirts.

"Dickes Blech", das sind mittlerweile zehn junge Erwachsene mit Handicap, die gemeinsam seit März 2006 Musik machen. Alle Bandmitglieder haben bereits in den Schulbands der Albschule Karlsruhe und der Gartenschule Ettlingen gespielt. Ihr Ziel: auch nach Ende der Schulzeit weiter in einer eigenen Band musizieren! Begleitet wird „Dickes Blech“ von ehrenamtlichen Bandbetreuern.

„Junge Menschen mit Behinderung brauchen viel mehr Angebote für eine interessengemäße und eigenverantwortliche Freizeitgestaltung. Deshalb unterstützen wir das Bandprojekt auf dem schwierigen Weg in die Selbständigkeit,“ erklärte Renate Breh. „Nicht umsonst lautet unser Motto: Stifte Zukunft!“

Bandbetreuer Andreas Machauer bedankte sich stellvertretend für „Dickes Blech“ bei der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe und dem Rock Shop: „Eigene Instrumente, das heißt auf eigenen Beinen stehen. Die Band bedeutet den Musikern sehr viel und fördert die aktive Teilhabe an der Gesellschaft.“


FIDUCIA Spendenteam lief für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Eine Spende in Höhe von4.931 Euro übergab die FIDUCIA IT AGam11. Oktober 2007 an dieLebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Eckhard Werner, Vorstandsmitglied der FIDUCIA, überreichte den Spendenscheck im Rahmen einer Aufführung der integrativen Theatergruppe „D!E SP!NNER!“ im Karlsruher Sandkorntheater an Kathleen Kloos, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.
Die Spendengelder wurden vom FIDUCIA Laufteam im Rahmen der Aktion „Laufen mit Herz“ beim 25. FIDUCIA Baden-Marathon gesammelt. Die FIDUCIA IT AG hatte die Gründung des Laufteams unterstützt und zusätzlich für jeden von einem FIDUCIA Läufer gelaufenen Kilometer einen Euro gespendet.


Kathleen Kloos bedankte sich im Namen aller von der Lebenshilfe-Stiftung geförderten Menschen mit Behinderung : „Das Geld hilft uns, Sportler mit Handicap aus der Region bei der Vorbereitung auf die Special Olympics National Games 2008 in Karlsruhe zu unterstützen.“ Vom 16. bis 20. Juni 2008 werden rund 3.500 Athleten mit geistigen und mehrfachen Behinderungen in Karlsruhe zu den Special Olympics National Games erwartet. 
„Sport verbindet Menschen und gibt jedem Einzelnen die Chance, auf seine Weise erfolgreich zu sein. Mit unserer Spende möchten wir unser Engagement zu Gunsten der Karlsruher Bürger konsequent weiterführen“, versicherte Eckhardt Werner. Die FIDUCIA engagiert sich in Karlsruhe für ausgewählte sportliche und soziale Projekte und hat seit vergangenem Jahr eine Spendenpartnerschaft mit der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.


FIDUCIA spendet für Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Zu einem Golfturnier für Kunden hatte die FIDUCIA IT AG am 31. August 2007 auf die Anlage des Golfclub St. Leon-Rot eingeladen. Erstmals wurde in diesem Jahr auf Preisgelder in den einzelnen Wettbewerben zu Gunsten einer Spende an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe verzichtet. Eckhardt Werner, Vorstandsmitglied der FIDUCIA IT AG, überreichte den Scheck im Rahmen des FIDUCIA Golf Cups an Renate Breh, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. „Die FIDUCIA ist sich ihrer Verantwortung gegenüber Karlsruhe und ihren Bürgern bewusst. Aus tiefer Verbundenheit mit der Stadt und der Region entstand daher auch die Spendenpartnerschaft mit der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe und die Unterstützung der Menschen mit Handicap“, betonte Eckhardt Werner bei der Spendenübergabe.


Die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe fördert mit der Spende Sportler aus der Region bei ihrer Vorbereitung auf die Special Olympics National Games. Gruppen aus den Hagsfelder Werkstätten & Wohngemeinschaften Karlsruhe gGmbH (HWK) werden sich beispielsweise an den Fußball- und Schwimm-Wettbewerben beteiligen. „Die Lebenshilfe-Stiftung leistet wertvolle Unterstützung, damit bei den Spielen in Karlsruhe möglichst viele Athleten aus der Region dabei sein können“, sagte Renate Breh.


Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe fördert Selbstverteidigungsworkshop

Jede Frau und jedes Mädchen kann sich wehren - Selbstbehauptung kann man lernen! Das war die Botschaft des Selbstverteidigungsworkshops, den die Beratungsstelle der Lebenshilfe im April 2007 in Kooperation mit „In Nae“, einer Kampfkunstschule von Frauen für Frauen, angeboten hatte.
Ziel des Workshops war es, Mädchen mit Behinderungen zwischen 12 und 18 Jahren zu stärken, ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstachtung zu fördern und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Die Selbstverteidigungsstrategie SCHREIEN – KÄMPFEN – WEGLAUFEN wurde erarbeitet und im Rahmen von Partnerübungen und Rollenspielen erprobt. Methodisch kamen dabei sowohl mentale Übungen, wie z.B. ein Mutmach-Märchen, aber auch körperliche Techniken zum Einsatz.


Als Referentinnen für den dreitägigen Workshop konnten Regina Speulta, Trainerin bei „In Nae“ - Frauenselbstverteidigung und Kampfkunst e. V., und Barbara Biewer, Leiterin der Mädchengruppe der Beratungsstelle, gewonnen werden. Sie haben das Angebot gemeinsam vorbereitet und in den Räumen von „In Nae“ durchgeführt. Dies war nur Dank der Förderung durch die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe möglich, die das Honorar für Regina Speulta übernommen hat!


Mit gezielten Angeboten für Mädchen mit Behinderung, wie der 14-tägig stattfindenden Mädchengruppe oder auch den Inseltagen, leistet die Beratungsstelle der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung e. V. Hilfe und Unterstützung in der Phase der Pubertät. Das Bewusstmachen eigener Gefühle und Grenzen sowie das bewusste Umgehen mit dem eigenen Körper sind wichtige Voraussetzungen dafür, dass behinderte Mädchen sich zu starken, selbstbewussten jungen Frauen entwickeln können. Hier sind die Entwicklungsbedarfe von jungen Frauen mit Behinderung enorm groß!


Spende von Johannes Gervé - 20 Original 3-Farb-Siebdrucke auf Büttenpapier

Johannes Gervé schenkt der Stiftung 20 Original 3-Farb-Siebdrucke auf Büttenpapier. Diese tragen den Titel Kykladen und sind im Jahre 2006 mit einer Auflage von 40 Stück entstanden. Sie sind 50 x 70 cm groß.

Die Siebdrucke können über die Lebenshilfe-Stiftung erworben werden. Der Verkaufspreis beträgt 250 Euro pro Druck.

Johannes Gervé studierte von 1984 bis 1991 an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe als Schüler und Meisterschüler von Professor Klaus Arnold. Seit 1991 arbeitet er als freischaffender Künstler in Karlsruhe. Im Bewußtsein der malerischen Tradition der Karlsruher Schule entwickelt Johannes Gervé durch eigenwillige Perspektiven und unverwechselbare Farbklänge eine eigene neue Bildwelt.

Eine Besichtigung der Kunstwerke ist jederzeit möglich. Bei Interesse können Sie sich an die Lebenshilfe-Stiftung wenden.

Kontakt: 0721/ 62 08 - 171