Archiv 2013

Fiducia IT AG spendet 10.000 Euro an Lebenshilfe-Stiftung

Mitarbeiter überreichen 300 persönliche Geschenke an Menschen mit Behinderung

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Hagsfelder Werkstätten und Wohngemeinschaften Karlsruhe gGmbH (HWK) gab es eine Woche vor Heiligabend bereits die ersten Weihnachtsgeschenke: Bei der traditionellen gemeinsamen Weihnachtsfeier mit den Mitarbeitern der Fiducia IT AG sorgten am 17. Dezember im Betriebsrestaurant des Durlacher Unternehmens nicht nur ein Fiducia-Spendenscheck über 10.000 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung für strahlende Gesichter, sondern vor allem die Übergabe der persönlichen Weihnachtsgeschenke an die Menschen mit Behinderung.

Ob Volksmusik-DVD, KSC-Fanartikel, Spielsachen oder einfach ein T-Shirt: Die Wünsche sind stets bescheiden, und doch zaubert die Erfüllung dieser kleinen Träume stets ein Lächeln in das Gesicht der Beschenkten. Unter den Bewohnern ihrer Einrichtungen hatte die HWK im Vorfeld über 300 Wünsche gesammelt, die allesamt im Rahmen der Aktion „Weihnachtswunschbaum" von Fiducia-Mitarbeitern erfüllt wurden. Heimlicher Star des Abends war natürlich wieder Willi Wildpark, das Maskottchen des KSC - ein heißbegehrte Begleiter für zahlreiche Erinnerungsfotos.

Die Aktion Weihnachtswunschbaum der Fiducia ist Teil der seit Jahren bestehenden Partnerschaft mit der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Jeder erfüllte Wunsch wird dabei auf einer bunten Christbaumkugel aus Papier notiert und an eine Tanne im Betriebsrestaurant der Fiducia gehängt. So entsteht nach und nach ein wundervoll geschmückter Weihnachtsbaum als Symbol der Menschlichkeit und gegenseitigen Hilfe.

Andrea Sauermost im Dezember 2013


Kultur Kantine 2014:

Die Lebenshilfe-Stiftung präsentiert Stephan Blinn mit seinem Varieté-Puppenspiel am 21. März

Hier wird keine Kasperle-Geschichte erzählt. Vielmehr präsentiert Blinn in einem bis zu zweistündigen Programm Varieté-Highlights, die ihresgleichen suchen. Die "Geschichten am laufenden Faden" zeigen Artistische Akrobatik, Comedy und Musikalische Virtuosität in Vollendung.

Moderator ist Conferencier "François Gelatti", der mit unverleimtem Mundwerk das Publikum animiert.
Golden Gate Quartett, Bill Haley, Josephine Baker, Leonhard Wetzstein, Geigari Gulasch - musikalische Leckerbissen authentisch und live auf Blinns Showbühne.
Internationale Meister der Akrobatik, wie der Gummimensch Chew Wing Gum oder Fahrradakrobat Salvatore Bicycletta, machen das Ungeglaubte wahr. Erotik pur erlebt das Publikum mit der Marquise von "O" oder dem Modellathleten "Samson" - und immer kommen neue Charaktere hinzu.

Stephan Blinn ist Perfektionist. Detailverliebt und authentisch verleiht er seinen selbstgeschnitzten und -konzipierten Puppen Charakter.

Kultur-Kantine in der HWK-Betriebsstätte Neureut
Unterer Dammweg 9
Freitag, 21. März um 19.30 Uhr
Tickets für 15 Euro unter Tel. 0721/6208-181 
oder per E-Mail an info@stifte-zukunft.de
Tickets für 17 Euro an der Abendkasse

Veranstalter: Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Andrea Sauermost im Dezember 2013


Karlsburg bot Kunstauktion der Lebenshilfe-Stiftung einen tollen Rahmen

Einen idealen Rahmen für die Kunstauktion der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe bot die Durlacher Karlsburg am 21. November. Fast 30 Werke der Karlsruher Künstler Mia Leinberger, Johannes Gervé und Gerd Popp waren zur Versteigerung auf der Bühne ausgestellt. Schon eine Stunde vorher kamen die ersten Besucher, um sich ein Bild zu machen. Pianist Alex Nagel sorgte mit launigen Arrangements aus Jazz und Pop am Flügel für Stimmung. Gleichwohl blieb der große Besucherandrang leider aus, dementsprechend kamen auch nur wenige Bilder unter den Hammer und wechselten ihren Besitzer. Dennoch, für die Lebenshilfe-Stiftung war ihre erste Veranstaltung in der Markgrafenstadt eine Erfahrung, die in guter Erinnerung bleiben wird: „Wir sind der Stadt Durlach und ihrer Ortsvorsteherin Alexandra Ries dankbar für die Unterstützung und den wunderbaren Rahmen für unsere Auktion,“ dankte Uwe Dürr, Geschäftführer der Lebenshilfe-Stiftung und kündigte an, dass die Stiftung gerne nach Durlach zurückkomme.

Informationen zur Lebenshilfe-Stiftung gibt es im Internet unter www.stifte-zukunft.de

Andrea Sauermost im November 2013


Barrierefreier Wohnraum für WG-Gründung

Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe erwirbt Wohnung in der Rheinstraße

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde nahm die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe am 15. November die von der Karlsruher Baugenossenschaft Familienheim neu errichtete Wohnung in der Rheinstraße offiziell in Besitz. Mit dabei waren auch die künftigen Mieterinnen - vier junge Frauen mit Behinderung, die seit längerem die Gründung einer Wohngemeinschaft planen und nun ihren Traum in einer modernen, hellen und barrierefreien Wohnung in der Nähe des Ettlinger Zentrums verwirklichen können.

Möglich war der Erwerb der Wohnung mit Hilfe eines Nachlasses zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung für die Zukunftssicherung von Menschen mit Behinderung. Bürgermeister Thomas Fredrow dankte im Rahmen der Feierstunde der Familienheim, der Lebenshilfe-Stiftung und den Hagsfelder Werkstätten und Wohngemeinschaften Karlsruhe gGmbH, die künftig die ambulante Wohnbegleitung der vier Mieterinnen übernehmen werden, für die guten Zusammenarbeit: "Nur in einem funktionierenden Netzwerk ist die Umsetzung eines solchen Projekts möglich", so Fedrow.

Michael Veiga, Geschäftsführer der Familienheim, sorgte dann noch für eine freudige Überraschung beim Gastgeber mit einem Scheck der Monsignore Friedrich Ohlhäuser-Stifung in Höhe von 3000 Euro für die Gründung des Hausstands der vier jungen Frauen.

Andrea Sauermost im November 2013


Spende ermöglicht hochwertige Bühnentechnik

Die Theatergruppe des Förder- und Betreuungsbereiches der Betriebsstätte Ettlingen erhielt im Frühjahr von der Lebenshilfe Stiftung Karlsruhe eine Spende in Höhe von 1500 Euro. Hierdurch konnten die stets originell gestalteten Bühnenrequisiten nun mit hochwertiger Bühnentechnik – vier LED-Effekt-Strahler und ein Licht-Projektor mit Effekt-Scheiben – wirkungsvoll erweitert werden.

Die seit 2008 ins Leben gerufene Theatergruppe ist mittlerweile ein festes und beliebtes Angebot im Förder- und Betreuungsbereich an der Betriebsstätte Ettlingen. Beim diesjährigen Sommerfest konnte die Theatergruppe ihr neues und viertes Stück „Der Froschkönig" erfolgreich aufführen. Dank der neuen Bühnentechnik wurden die Akteure noch effektvoller ins Rampenlicht gerückt!

Mit durchschnittlich acht Akteuren wird die Gruppe von Fachkräften begleitet. Diese konnten sich zur Thematik „Spiel Dich frei – Theater für Menschen mit Behinderungen" fachlich qualifizieren. Die Akteure treffen sich einmal wöchentlich in den FuB-Räumen zum Einstudieren der Szenen und den Proben. Die Aufführungen erfolgen zu besonderen Anlässen oder auch mal bei einem Gastspiel.

Ziel der Theatergruppe ist es, Menschen mit schweren Behinderungen an der Erlebniswelt „Bühne und Rollenspiel" teilhaben zu lassen, sich selbst in verschiedenen Rollen wirksam zu erleben, Freude und Spaß an der Verwandlung zu haben und die persönlichen individuellen Fähigkeiten auszubauen.

Medine Sahin im September 2013


Alltagshilfen, Schulungsmaterial und Medienbibliothek

Spenden ermöglichen professionelle Ausstattung der Seniorenarbeit

In diesem Jahr verabschieden die Hagsfelder Werkstätten acht Beschäftigte in den wohlverdienten Ruhestand - so viele, wie noch nie. Und dabei trägt die intensive Seniorenarbeit der HWK Früchte. Die älteren Menschen mit Behinderung nehmen intensiv das Angebot an Beratungsgesprächen und Kursangeboten zur Ruhestandsvorbereitung wahr. Und die Fachkräfte aus Werkstätten und Wohnbereichen nutzen mit großem Interesse Fortbildungsangebote, um die Senioren in dieser neuen Lebensphase gut begleiten zu können.

Aber die Schulungen und das umfangreiche Infomaterial kosten Geld. Die Firmen init und xplm- solution haben mit großzügigen Spenden für die Seniorenarbeit der HWK ermöglicht, die Honorare für Referenten und Anschaffungen für die Schulungsarbeit zu finanzieren. So konnte auf dieser Grundlage eine zweitägige Fortbildung zur Trauerbegleitung mit Menschen mit geistiger Behinderung stattfinden und im Juni eine ebenfalls zweitägige Schulung zum Thema, was Menschen mit Demenz brauchen.

Außerdem konnte die HWK mit Hilfe dieser Spenden inzwischen eine Literatur- und Medienbibliothek einrichten, die eine Vielzahl interessanter Impulse für die Arbeit mit älteren Menschen mit Behinderung bietet. Die Themen reichen von Anleitungen zur Kurzzeitaktivierung über Tipps zur Ruhestandsgestaltung bis hin zu Sterbe- und Trauerbegleitung, Demenz oder Selbstständigkeit im Alter. Die Bücher und Medien können über die Fachberatung für Senioren entliehen werden.

Zusätzlich zu den Büchern und Medien wurde außerdem ein erster Grundstock an Alltagshilfen anschafft. Mit Hilfe eines Infokoffers können Senioren und Fachkräfte Alltagshilfen kennenlernen, die Sicherheit und Selbstständigkeit erhalten und unterstützen können. Sie können den Strumpfanzieher oder den Knopfschließer ausprobieren oder den Drehsitz, der das Ein- und Aussteigen erleichtert. Viele der Senioren sind begeistert vom Flaschenöffner mit Griff, der es ihnen spielend ermöglicht, wieder ohne Hilfe an ihre Getränke zu kommen. Die Mithilfe im Haushalt wird beispielsweise durch Kehrbesen und Schaufel mit langen Stielen wieder möglich. Und wer sich nicht mehr gut bücken oder strecken kann, übt den Umgang mit der Greifzange. Um einen Becken- oder Oberschenkelhalsbruch bei einem Sturz zu vermeiden, empfiehlt sich für manche Senioren das Tragen von Hüftprotektoren. Auch diese konnten dank der Spenden anschafft werden.

Monika Lennermann-Knobloch
Fachberatung für Senioren mit Behinderung


Lions Club Karlsruhe-Fidelitas unterstützt Sportförderung

Das Spiel gilt als das Wunder vom Wildpark: 1993 gewann der KSC in seinem legendären Europapokalspiel gegen den FC Valencia mit 7:0. 
20 Jahre später versteigerte der Lions Club Karlsruhe-Fidelitas gemeinsam mit dem KSC und der Bodyguard Apotheke ein Shirt mit den Unterschriften der Mitglieder der damaligen Siegermannschaft. Den Erlös von 1000 Euro spendeten die Lions der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe, die die Spende für die Sportförderung von Menschen mit geistiger Behinderung verwenden wird.

Die Spendenübergabe markiert den Beginn einer längerfristigen Zusammenarbeit des im Oktober 2012 gegründeten Lions Clubs in Karlsruhe mit der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung. So haben die Lions auch das zurückliegende inklusive Fußballturnier der Hagsfelder Werkstätten am 7. September auf dem Gelände des SC Bulach organisiert ( siehe unsere Berichterstattung auf Seite 8).

Der Lions Club Karlsruhe-Fidelitas ist mit einem Durchschnittsalter von 37 Jahren seiner 23 Gründungsmitglieder einer der jüngsten Lions Clubs in Deutschland

Andrea Sauermost im September 2013


Kulturgarten 2013 in der HWK Gärtnerei Grötzingen:

Die Lebenshilfe-Stiftung präsentiert Dieter Huthmacher

Einen humorvollen Abend verspricht die nächste Kultkantine am 20. September 2013: Mit Dieter Huthmacher hat sie einen Kabarettisten und Liedermacher zu Gast, der als "Begnadeter Fröhlichmacher" gilt: Der Pforzheimer Dieter Huthmacher präsentiert im Gewächshaus der HWK Gärtnerei in Grötzingen sein neues Programm "Macken Machen Lachen", bei dem er mit viel Zuneigung zu Land und Leuten seine Mitbürger im Ländle beschreibt.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der HWK Gärtnerei Grötzingen, Am Viehweg 15. Karten gibt es im Vorverkauf für 14 Euro unter Telefon 0721/6208-178 oder per E-Mail an infostifte-zukunft.de und an der Abendkasse für 16 Euro.

Andrea Sauermost im Juli 2013


In Nae e. V. Karlsruhe: Lebenshilfe-Stiftung unterstützt Freizeit der Taekwondogruppe Mädchen mit kognitiven Einschränkungen

Mit finanzieller Unterstützung der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe hat In Nae e. V. – der erein für Frauenselbstverteidigung und Kampfkunst - eine Freizeit für die Taekwondo-Gruppe „Mädchen mit kognitiven Einschränkungen" durchgeführt.

Ende Mai fuhren zwölf Mädchen mit acht ehrenamtlichen Betreuerinnen nach Preddöhl bei Pritzwalk in Norddeutschland. In ländlicher Umgebung mit vielen Tieren konnten die Mädchen auf Schlittenhunde-Tour, beim Reiten, Taekwondo-Training und am Lagerfeuer unvergessliche fünf Tage auf dem behindertengerechten Tierhof „Preddöhl International e.V." verbringen.

Das Preddöhl-Team arbeitete einfühlsam und professionell mit Mensch und Tier. 
Die Verantwortlichen von In Nae e.V. Regina Speulta und Brigitte Omerzel hatten 
ein abwechslungsreiches Programm für die Freizeit ausgearbeitet. Da auch das
Wetter mitspielte, konnten viele Aktivitäten wie geplant im Freien stattfinden.

Die betreuungs- und kostenintensive Freizeit wurde Dank großzügiger Spenden von der der Lebenshilfe-Stiftung und außerdem von der Init AG, den Steuerberatern Dieter Heinrich und Kollegen und der Allianz Agentur Schwetz ermöglicht.
Als Kooperationspartner der Offenen Angebote der Karlsruher Lebenshilfe bietet der Verein für Frauenselbstverteidigung und Kampfkunst In Nae e.V. seine Kurse seit 2008 auch für Mädchen und Frauen mit kognitiven Einschränkungen an. Seit Herbst 2012 können Frauen mit geistiger Behinderung an einem regelmäßigen Selbstverteidigungstraining teilnehmen. Und bereits seit 2008 können Mädchen und junge Frauen mit Unterstützungsbedarf in dem wöchentlich stattfindenden Taekwondo-Training durch bedarfsgerechte Trainingsmethoden diese komplexe Kampfkunst erlernen.

Andrea Sauermost im Juni 2013


Tag der offenen Tür in der neuen Betriebsstätte Hagsfeld 2 am 15. Juni

Am Samstag, 15. Juni öffnet die neue Betriebsstätte Hagsfeld 2 am Storrenacker 27 seine Türen von 11 bis 15 Uhr für die interessierte Öffentlichkeit. Investorin und Eigentümerin des Gebäudes ist die Lebenshilfestiftung-Karlsruhe.

An mehreren Stationen können sich die Besucher ein Bild der verschiedenen Produktionsbereiche machen. „Von der Idee zur fertigen Liege“ zeigt beispielsweise den Produktionsprozess der HWK Medizintechnik – die Endprodukte werden im Ausstellungsraum der neuen Betriebsstätte präsentiert, ebenso das gesamte Portfolio der HWK. Höhepunkt sind hier die Vorführmassagen mit dem Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten Dr. Thomas Meyer auf den Liegen der HWK-Medizintechnik. Wer seine Konzentrationsfähigkeit testen möchte, hat dazu Gelegenheit im Berufsbildungsbereich. Hier informiert auch die Fachgruppe betriebliche Integration über ihre Arbeit.

Der Hagsfelder Liederkranz sorgt nicht nur für musikalische Unterhaltung um die Mittagszeit, sondern auch für Leckereien vom Grill. Weitere Köstlichkeiten gibt es von der Kuchen-Bar und aus dem Flammkuchenofen. Sommerliche Erfrischungen bietet die Cocktailbar der Betriebsstätte Südstadt und die Ananasmaschine aus dem CAP Markt Ettlingen.

Als weiterer kultureller Höhepunkt der Veranstaltung hat das Hagsfelder A-Capella-Ensemble „beTONt männlich“ einen Auftritt für 13.30 Uhr zugesagt.

Die Kita im Lebenshilfehaus sorgt mit einer Schminkstation dafür, dass auch die kleinen Besucher auf ihre Kosten kommen. Die Kita stellt außerdem ihren Fuhrpark für die Kleinen für eine Fahrzeug-Rallye auf dem Parkplatz der neuen Betriebsstätte zur Verfügung.

Andrea Sauermost im Juni 2013


Laufen mit Herz für die Lebenshilfe-Stiftung

Auch beim diesjährigen Spendenmarathon „Laufen mit Herz“ im Rahmen des Fiducia Baden Marathons am 22. September ist die Lebenshilfe-Stiftung wieder mit einem eigenen Projekt dabei: „Klettern ohne Barrieren“ heißt das neue Angebot bei der Karlsruher Sektion des Deutschen Alpenvereins für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Ziel ist, diese inklusive Klettergruppe in die reguläre Jugendarbeit des Vereins mit einzubeziehen. Um dem Projekt die notwendige finanzielle Starthilfe zu geben, schickt die Lebenshilfe-Stiftung eine eigene Läufergruppe bei „Laufen mit Herz“ an den Start. An ihrer Spitze steht die Badische Top-Läuferin Simone Raatz, die eigens für die Lebenshilfe-Stiftung ins Rennen geht.

Spender, die den Lauf mit Herz für die Inklusive Klettergruppe unterstützten möchte, können dies mit Hilfe des Online-Spendenformulars auf www.badenmarathon.de/cms/rahmenprogramm/laufen-mit-herz/spendenlaeuferin-2013.html oder sie überweisen ihre Spende auf das Konto der Lebenshilfe Stiftung Karlsruhe, Nr. 44 88 44, Bank für Sozialwirtschaft (BLZ 660 205 00) Verwendungszweck: Laufen mit Herz 11. Spendenmarathon.

Andrea Sauermost im Mai 2013


Musikinstrumente für Schulkindergarten an der Gartenschule

Musik fördert die Wahrnehmung, unterstützt die Sprachentwicklung und die Motorik. Sie verbindet Menschen und ermöglicht, sich auch ohne Worte zu verstehen. 
Musik spielt im Schulkindergarten an der Gartenschule eine wichtige Rolle. Im Rahmen der Kooperation mit der Musikschule Ettlingen kommt die Musiktherapeutin Eva Stoevasandt regelmäßig ins Haus, um die Kinder mit Hilfe der Musik zu fördern.

Zur Unterstützung dieser Arbeit hat die Lebenshilfe-Stiftung 500 Euro gespendet. 
Mit diesem Geld hat der Schulkindergarten Instrumente angeschafft, die sich für den Einsatz auch bei Kindern mit hohem Förderbedarf eignen, beispielsweise die "Harpi-Drums" unzerstörbare Xylophone, eine Kindergitarre sowie eine Fünfton-Flöte und diverse Hörbücher mit den dazu gehörenden Bildergeschichten.

"Wir freuen uns sehr, dass die Lebenshilfe-Stiftung uns diese Anschaffung ermöglicht hat, die wir aus dem eigenen Etat nicht hätten leisten können", sagte Bettina Brennfleck, Leiterin des Ettlinger Schulkindergartens, anlässlich eines Besuchs von Uwe Dürr, Geschäftsführer der Stiftung.

Derzeit besuchen acht Kinder zwischen vier und sechs Jahren mit erhöhtem Förderbedarf den Schulkindergarten an der Gartenschule.

Andrea Sauermost im April 2013


Lebenshilfe-Stiftung schafft weiteren Wohnraum

Mit Mitteln aus dem Nachlass einer Karlsruher Bürgerin hat die Lebenshilfe-Stiftung am 19. Februar 2013 einen weiteren Immobilienkauf getätigt: In der Ettlinger Rheinstraße, Ecker Daimlerstraße baut die Familienheim derzeit ein barrierefreies Mehrfamilienhaus, das im Sommer bezugsfertig sein wird. Die Stiftung hat die Vier-Zimmer-Wohnung im 1. OG erworben. Vier Frauen mit geistiger Behinderung werden hier ihr neues Zuhause finden.

Die Ettlinger Wohnung ist bereits die dritte Wohnung im Besitz der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Im Jahr 2011 hatte die Stiftung in der Memeler Straße in Durlach- Aue zwei barrierefreie Zwei-Zimmer-Wohnungen erworben, in denen junge Erwachsene mit Behinderung leben.

Andrea Sauermost im März 2013


HWK KULTUR-KANTINE

„Welthits uff badisch und andere Lieblingslieder“Kultur-Kantine mit der Herrenkapelle am 15. März

Die „Kultur-Kantine“ – eine Veranstaltung der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe in der Kantine der HWK-Betriebsstätte Neureut – präsentiert in diesem Frühjahr ein besonderes Schmankerl: Die in Karlsruhe und weit darüber hinaus bekannte „Herrenkapelle“ verbindet Musik und Comedy auf ganz besondere Art. Mit „Welthits uff badisch“ beweisen Reiner Möhringer (Gesang, Klarinette, Saxophon, Gitarre, Geige) und Uli Kofler (Klavier, Akkordeon, Gesang), dass sich Musik von Weltrang bestens mit badischem und sogar schwäbischem Gedankengut verbinden lässt.

Kultur-Kantine am Freitag, den 15. März 2013 um 19.30 Uhr in der HWK-Betriebsstätte Neureut, Unterer Dammweg 9, Eintritt 15 Euro, an der Abendkasse 17 Euro. Die Kartenbestellung ist möglich per Telefon unter 0721/6208-171 oder per E-Mail an info@stifte-zukunft.de.

Andrea Sauermost im März 2013