Archiv 2014

Fiducia spendet 10.000 Euro an Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Mit einer Spende von 10.000 Euro hat die Fiducia IT AG die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe bedacht. Im Rahmen des diesjährigen Kulturgartens am 19. September überreichte Jörg Staff, Mitglied des Vorstands der Fiducia IT AG, den Spendenscheck vor rund 180 Gästen in der HWK-Betriebsstätte Grötzingen (Gärtnerei) an die Vorsitzende des Stiftungsvorstands, Renate Breh.

Die Lebenshilfe-Stiftung und den Karlsruher IT-Dienstleister verbindet seit 2006 eine gelebte Partnerschaft, die weit über das Ausstellen eines Spendenschecks hinausgeht. So feiern Mitarbeiter der Fiducia jedes Jahr mit den Bewohnern der Lebenshilfe-Einrichtungen eine gemeinsame Weihnachtsfeier im Betriebsrestaurant des Unternehmens, bei der die „Fiducianer“ auf freiwilliger Basis den Menschen mit Behinderung über 300 persönliche Weihnachtsgeschenke überreichen.

„Das Engagement der Fiducia und ihrer Mitarbeiter für die Lebenshilfe-Stiftung ist ein beeindruckendes Symbol der Menschlichkeit und der gegenseitigen Hilfe“, betonte Renate Breh. Der gespendete Betrag kommt unter anderem den Sportlerinnen und Sportlern der Lebenshilfe-Einrichtungen zugute, die regelmäßig und mit großem Erfolg an den die an den Wettkämpfen der Special Olympics teilnehmen, der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Andrea Sauermost im September 2014


D!E SP!NNER! auf Weltreise - Premiere am Dienstag, 23. September 2014, 19.00 Uhr im Sandkorn-Theater in der Kaiserallee 11 in der Karlsruher Weststadt (Haltestelle Mühlburger Tor

Andere Länder, andere Sitten: In ihrem neuen Programm schauen die SP!NNER! -

aas inklusive Theaterprojekt von Sandkorn-Theater und der Lebenshilfe

Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung e.V. - über ihren Tellerrand und begeben sich auf eine Reise als Entdecker neuer Welten.

 

Alle Mitwirkenden haben ihre persönlichen Reiseerfahrungen im Gepäck und ihre Abenteuerlust ist wie immer grenzenlos. Da werden die höchsten Gipfel erstiegen,

rituelle Tänze und exotische Speisen ausprobiert. Allerdings wartet auch das ein oder andere Fettnäpfchen, denn was hierzulande gang und gäbe, ist andernorts verpönt. Mit viel Musik, Humor und Aktion brechen die Akteure auf zu neuen Ufern, nehmen genüsslich manch Touri-Klischee auseinander und sind in weiter Ferne doch immer ganz nah.

 

Es spielen Angelika Barth, Camilla Häußler, Colette Heim, Sabine Lampertsdörfer, Christine Michel, Paolo di Bono, Hans Peter Dörig, Ralph Hartung, Clemens Lennermann, Katharina Roczyn und Saskia Stephany.

Assistenz: Esther Zeisset; Regie: Steffi Lackner

Für Menschen von 10 bis 110!

 

Die Produktion wird gefördert von der Lebenshilfe-Stiftung.

 

Weitere Vorstellungen

Mi, 24. 09. 19.00 Uhr Do, 25. 09. 10.00 Uhr und 19.00 Uhr

und Fr 26.09., 10.00 Uhr

 

Andrea Sauermost im September 2014


Kulturgarten 2014 in der HWK Gärtnerei Grötzingen:

Einen humorvollen Abend verspricht der nächste Kulturgarten am 19. September 2014: Mit seinem neuen Programm "Mit Fleisch und Seele“ beschert das Karlsruher Kult-Kabarett-Trio Frl. Knöpfle & ihre Herrenkapelle dem Publikum einen besonderen Genuss. Das Gewächshaus der HWK-Gärtnerei in Grötzingen bietet dafür eine ungewöhnliche Bühne, auf der die Kabarettistin Cordula Möhringer in ihrer Paraderolle als Frl. Susi Knöpfle die Zuschauer in die heile Welt der Fleischereifachverkäuferin entführen wird. Die Herrenkapelle, bestehend aus Reiner Möhringer (Gesang, Klarinette, Saxophon, Gitarre, ) und Uli Kofler (Klavier, Gesang, Akkordeon) zaubern dazu ein vielschichtiges, hochvirtuoses musikalisches Menü.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der HWK Gärtnerei Grötzingen, Am Viehweg 15. Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro unter Telefon 0721/6208-181 oder per E-Mail an info@stifte-zukunft.de und an der Abendkasse für 17 Euro. Der Erlös kommt der Lebenshilfe-Stiftung zugute.

Andrea Sauermost im August 2014


Angela und Walter Bachmaier Stiftung

Unter dem Dach der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe wurde kürzlich mit der Angela und Walter Bachmaier Stiftung die erste unselbständige Stiftung gegründet. Zweck der Stiftung ist die Hilfe für Menschen mit Behinderungen und die Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit.

Das kinderlose Ehepaar Bachmaier betrieb bis Ende der 70 Jahre eine Gärtnerei in Karlsruhe. Nach dem Verkauf des Betriebs erwarb das Ehepaar ein Mehrfamilienhaus in Karlsruhe, ein Reihenhaus in Kapellen-Drusweiler und ihr Wohnhaus in Niederhorbach. Seit dem Tod von Walter Bachmaier im Januar dieses Jahres – seine Frau war bereits im Jahr 2012 verstorben - bilden diese Immobilien das Kapital der neuen "unselbständigen" Stiftung.

Eine unselbständige bzw. nicht rechtsfähige Stiftung oder auch Treuhandstiftung genannt, wird durch einen Vertrag zwischen dem Stifter und dem Treuhänder, in diesem Fall der Lebenshilfe-Stiftung errichtet. Der Stifter überträgt das Stiftungsvermögen an den Treuhänder, der es getrennt vom eigenem Vermögen gemäß einer eigenen Satzung verwaltet. Die Vorteile einer Treuhandstiftung können in der unkomplizierteren Entscheidungsfindung, der einfacheren Verwaltung und den daraus resultierenden günstigeren Verwaltungskosten liegen.

Andrea Sauermost im Mai 2014


Sozialtraining für KoBV-Teilnehmer

Für sieben  junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“ (KoBV) hat die Lebenshilfe-Stiftung ein Sozialtraining gefördert, das im Rahmen des KoBV-Unterrichts in der Gewerbeschule von Fachkräften des Kinderschutzbundes Karlsruhe durchgeführt wurde. Am Beispiel von typischen Alltagssituationen konnten die Schülerinnen und Schülern ihren Blick dafür öffnen, wie bestimmte Verhaltensweisen ankommen, welche Gefühle und Reaktionen sie auslösen können und welche Möglichkeiten jeder Einzelne hat, um positiver wahrgenommen zu werden. Ziel des Trainings war es, angemessenes Verhalten zu trainieren und das Selbstvertrauen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu stärken. 

Die „Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“ (KoBV) ist eine Maßnahme für lern- und geistig behinderte Jugendliche, die im Auftrag der Agentur für Arbeit durch die HWK in Kooperation mit dem Integrationsfachdienst durchgeführt wird.. Ziel ist die Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Seit 2008 hat der Fachdienst Betriebliche Integration der Hagsfelder Werkstätten 57 KoBV-Teilnehmer begleitet, 34 von ihnen konnten erfolgreich in ein reguläres Arbeitsverhältnis vermittelt werden.

Andrea Sauermost im Mai 2014


Lebenshilfe Stiftung fördert Café Relax

Seit 2011 fördert die Lebenshilfe-Stiftung das Café Relax mit 400 Euro im Jahr. Das Café Relax ist eines der wenigen kostenfreien Freizeitangebote am Wochenende für Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihren Angehörigen und ist bereits seit 18 Jahren fester Bestandteil des sozialpsychiatrischen Angebots in Karlsruhe. Es findet alle zwei Monate an einem Samstagnachmittag von 15 bis 17 Uhr im Café im Park der Psychiatrischen Klinik in der Kaiserallee 10 statt. Die Koordination liegt beim Badischen Landesverband für Innere Mission, die Organisation und Durchführung bei Honorarkräften, die vor Ort als Ansprechpartner für die Besucherinnen und Besucher da sind. Auch für die kommenden drei Jahre hat die Stiftung ihre jährliche Förderung in Höhe von 400 Euro zugesagt.

Andrea Sauermost im Mai 2014


Spendentaschenaktion "neuleben" zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung

Seit Anfang Februar läuft die Spendentaschenaktion des Reformhauses „neuleben“ zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.

Für nur zehn Euro erhalten Kunden eine Auswahl von hochwertigen Reformhausprodukten im Wert von ca. 60 Euro. Reformhaus „neuleben“ spendet die Erlöse der Aktion an die Stiftung Lebenshilfe Karlsruhe zur Förderung der Berufsbildung von Menschen mit Behinderung bei den Hagsfelder Werkstätten .

Filialen des Reformhauses „neuleben“ gibt es in Karlsruhe in der Karlstraß /Ecke Vorholzstraße, in Mühlburg in der Rheinstraße und in Gernsbach in der Bleichstraße.

Andrea Sauermost im Februar 2014


Die Rheinapotheke in Mühlburg ist Spendenkönigin der Lebenshilfe-Stiftung

Die Rheinapotheke in Mühlburg ist Spendenkönigin der Lebenshilfe-Stiftung. Mit unermüdlichem Eifer sammelt Inhaberin Dr. Beatrice Arker-Maertin und ihr Team  das Kleingeld ihrer Kunden in dem dafür aufgestellten Spendenhäuschen der Stiftung . Als Dankeschön brachte Stiftungsvorsitzende Renate Breh kürzlich einen Blumenstrauß in das Traditionshaus in der Rheinstraße.

Andrea Sauermost im Februar 2014


3. Spende der Ingenieurgesellschaft Jergler zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung

Die Ingenieurgesellschaft Jergler hat der Lebenshilfe-Stiftung zum dritten mal eine Spende in Höhe von 3000 Euro zukommen lassen. Dafür hatte das Unternehmen aus Rheinstetten auf den Versand an Weihnachtsgeschenken an die eigenen Kunden verzichtet.

Andrea Sauermost im Februar 2014