2015

Weihnachtswunschbaumaktion der Fiducia & GAD IT AG

Leuchtende Augen bei den Bewohnern der Einrichtungen der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe:

Auch in diesem Jahr wurden bei der Weihnachtswunschbaumaktion der Fiducia & GAD IT AG rund 200 Wünsche von den Mitarbeitern des Unternehmens erfüllt. Jörg Staff, Mitglied des Vorstands, überreichte außerdem einen Scheck im Wert von 10.000 Euro an Renate Breh, Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe-Stiftung.

Die Aktion "Weihnachtswunschbaum" der Fiducia & GAD fand bereits zum neunten Mal statt.

Andrea Sauermost im Dezember 2015


Helfen statt Schenken

Decor Technik spendet der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Die Firma Decor-Technik übergab heute im Rahmen einer Betriebsbesichtigung des Standorts Neureut der Hagsfelder Werkstätten 1500 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Das Eggensteiner Unternehmen verzichtet seit 2011 auf Weihnachtspräsente an Kunden und spendet stattdessen an eine soziale Organisation in der Region Karlsruhe. Die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe verwendet die Spende für barrierefreies Wohnen.

Andrea Sauermost im Dezember 2015


In sechs Tagen durch fünf Länder für einen guten Zweck

Nach 1000 Kilometern und 8000 Höhenmetern erreichten Joost von Gatterburg, Thomas Hackbusch und Michael Muser erfolgreich ihr Ziel:  Am 9. August 2015 waren die Radler der Naturfreunde Durlach von der Durlacher Karlsruhe aus zu ihrer sechstägigen Fahrradtour durch fünf Länder zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe aufgebrochen. Zahlreiche Spender hatten die Sportler unterstützt, so dass am Ende 1385 Euro für die Lebenshilfe-Stimmung zusammen kamen.

Die Tour führte in 6 Etappen von Durlach über Saarbrücken vorbei an der berühmten Saarschleife bei Cleuf  und durch die Ardennen. Am 4. Tag  war Lille, die Hauptstadt Flanderns, Etappenziel. Nicht nehmen ließen sich die drei Rennradler einen kurzen Abstecher  zum berühmten Alten Velodrome von Roubaix. Erst in diesem Jahr  siegte hier, als 2. Deutscher  Radrennfahrer in der Radsportgeschichte, John Degenkolb beim 250 km langen Klassiker "Paris-Roubaix". Die 5. Etappe führte dann von Lille nach Dünkirchen, über den Ärmelkanal und Dover nach Folkstone. Nebel und Regen verdeckten den Blick auf die berühmten Kreidefelsen von Dover.

" Wir lagen von den gefahrenen Tageskilometern her jeweils voll im Plan, aber auch am Limit."Luft nach oben", diesbezüglich, gab es kaum", meinte Michael Muser. Die letzte Etappe verlangte von den drei Radlern nochmals alles ab. Einem frühen Aufbruch bei trockenem, windigem Wetter auf den Weg von Folkstone nach London folgten unerwartet heftige Steigungen und Starkregen 50 Kilometer vor dem Ziel.

Nach 1000  Kilometern und 8000 Höhenmetern erreichten die drei Radler, völlig durchnässt aber glücklich London. Trotz allem meinte Thomas Hackbusch am Ende der Tour: "Es ist super, dass wir als NaturFreunde unser gemeinsames Ziel für die Lebenshilfe- Stiftung

Karlsruhe locker, leicht, gesund und mit viel Sonne in den Speichen erreicht haben."

Bisher kamen bei der Aktion der NaturFreunde Durlach zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung 1385 Euro an Spendengeldern zusammen.

Weitere Infos über die  Aktion, die bisherigen Spender, das Spendenkonto und einen Reisebericht finden alle Interessierten unter www.naturfreunde-durlach.de.

Andrea Sauermost im September 2015


D!E SP!NNER!: „Als der Markgraf die Inklusion verschlief“

Niemand zweifelt daran, dass Menschen mit Behinderung an den Feierlichkeiten zum 300. Geburtstag ihrer Stadt teilnehmen und selbst ein pralles und originelles Theaterstück entwickeln und gestalten. Doch wie war das zu Zeiten der Stadtgründung? Markgraf Karl Friedrich offenbarte 1764: „Es sind Zeichen, dass ein Land gut regieret werden ... wenn die Kranken und Krüppel aber in Hospitäler versorgt werden.“

Anlässlich des 300. Stadtgeburtstages haben D!E SP!NNER ein Theaterstück entwickelt, bei dem Sie den weiten Weg von der Stadtgründung bis zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen nachzeichnen und ihre ganz eigene Stadtgründung und Visionen einer Stadt der Zukunft präsentieren.

Als Partnerorganisation des Stadtgeburtstags präsentieren die SP!NNER ihr neues Stück  am Donnerstag, 17. September um 19.30 Uhr im Pavillon im Schlosspark.

Karten gibt es über www.ka300.de und im KA300-Laden in der Kaiserstraße. Der Veranstaltungsraum im Pavillon ist barrierefrei.

Am Montag, 21. September findet die eigentliche Theaterpremiere um 19.00 Uhr im Sandkorn-Fabriktheater in der Kaiserallee11 statt.

Weitere Aufführungen im Theater sind am Dienstag, 22.09. um 19.00 Uhr, am Mittwoch, 23.09. um 10.00 und um 19.00 Uhr und am Donnerstag, 24.09. um 10.00 Uhr Karten für die Aufführungen im Theater unter Tel: 0721 – 84 89 84 oder www.sandkorn-theater.de.

Es spielen Camilla Häußler, Colette Heim, Sabine Lampertsdörfer, Christine Michel, Paolo di Bono, Hans Peter Dörig, Ralph Hartung, Clemens Lennermann, Katharina Roczyn und Saskia Stephany. 
Assistenz: Esther Zeisset; Regie: Steffi Lackner

Informationen zu den SP!NNERN – dem inklusiven Theaterprojekt des Sandkorn-Theaters und der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung e.V. gibt es unter www.die-spinner.com

Andrea Sauermost im Juli 2015


Ettlinger Unternehmen Hirschmann spendet 1550 Euro an Lebenshilfe-Stiftung

Das Ettlinger Unternehmen Hirschmann, Spezialist für Sicherheitstechnologie für mobile Maschinen, hat der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe eine Spende in Höhe von 1550 Euro übergeben. Die Summe ist das Ergebnis einer Spendenaktion des Unternehmens im Rahmen seiner Teilnahme am diesjährigen Firmenlauf B2RUN am 11. Juni in Karlsruhe.

Als Anreiz für seine Belegschaft  hatte die Firma für jeden gelaufenen Kilometer seiner Mitarbeiter 10 Euro eingesetzt, die einem guten Zweck zugute kommen sollten. Auf die Lebenshilfe-Stiftung aufmerksam wurde Geschäftsführer Bastian Deck erst während des Firmenlaufs, bei dem auch ein mitgliederstarkes Team der Hagsfelder Werkstätten und Wohngemeinschaften Karlsruhe (HWK) an den Start ging. Die Laufshirts des HWK-Teams waren mit dem Stiftungs-Logo bedruckt.

Die Stiftung verwendet seine Spenden für Hilfsmittel und Projekte , die die Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit einer wesentlichen Behinderung in der Karlsruher Region fördern.

Andrea Sauermost im Juli 2015


Kulturgarten am 18. September 2015 - „Chansons trifft Pfälzer Mundart“ mit dem Hoffmann-Hammer-Trio

Inge Hoffmann und Klaus Hammer, in früheren Jahren als singende „Geschwister Hammer“ bekannt, haben sich in den letzten Jahren ein umfangreiches musikalisches Repertoire erarbeitet. Es reicht von Revolutionssongs und internationalen Chansons über bekanntes Liedgut von Reinhard Mey, Hannes Wader, Stefanie Werger und Otto Reutter bis hin zu eigenen Kompositionen und Texten von Klaus Hammer selbst. Zwei gefühlvolle Stimmen und dazu passendes Gitarrenspiel begeistern immer wieder.

Erich Hoffmann hat sich ganz der Pfälzer Mundart verschrieben. Er lässt in seinen Vorträgen aus Werken verschiedener Pfälzer Mundartdichter das Subtile aber gelegentlich auch das Derbe des Pfälzer Dialekts voll zur Entfaltung kommen und hat dadurch die Lacher stets auf seiner Seite.

Beginn um 19.30 Uhr
im Gewächshaus der HWK Gärtnerei Grötzingen 
Am Viehweg 15

Veranstalter: 
Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Karten für 14 Euro, an der Abendkasse 16 Euro

Kartenvorbestellung unter Tel. 0721/6208-181
oder per Mail unter infostifte-zukunft.de

Andrea Sauermost im Juli 2015


Reformhaus Neuleben spendet 2550 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Bereits zum dritten Mal hatte das Karlsruher Reformhaus Neuleben eine Spendenaktion für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe organsiert:

Für 15 Euro erhielten Kunden in den drei Filialen des Reformhauses in der Vorholzstraße und in der Rheinstraße in Karlsruhe sowie in Gernsbach im Februar dieses Jahres eine Tasche gefüllt mit hochwertigen Reformhausprodukten im Wert von ca. 40 Euro. Reformhaus Neuleben“ spendet nun die Einnahmen der Aktion in Höhe von 2550 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe, die das Geld für die Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Karlsruher Region einsetzen wird.

Andrea Sauermost im Mai 2015


Neue Partnerschaft mit den Faschingsvereinen MCG und CCD

Mit der ersten Karlsruher Inklusionssitzung hatten die beiden Faschingsvereine Carnevalsclub Dickhäuter e.V. – Mühlburger Carnevals Gesellschaft e.V. am 15. Februar 2015 in der Badner Landhalle Neuland betreten. Das abwechslungsreiche, dreieinhalbstündige Bühnenprogramm wurde von Aktiven mit und ohne Behinderung gestaltet. Der Erlös der Veranstaltung in Höhe von 888,88 Euro ging zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.

„Uns ist es wichtig, Fasching gemeinsam mit Menschen mit Behinderung zu feiern und dabei noch etwas Gutes zu tun“, betonte MCG-Präsident Torsten Vogel kürzlich bei der Spendenübergabe im Lebenshilfehaus und seine Kollegin Jutta Herzog-Sirel von den Dickhäutern sagte der Stiftung eine dauerhafte Partnerschaft zu., Der Termin für die nächste Inklusionssitzung steht mit dem 24. Januar 2016 bereits fest.

Andrea Sauermost im April 2015


Kulturkantine am 13. März 2015

mit „Der Schöne & das Biest – Best of“  - Zauberei, Musik und Comedy  von und mit Heiner Kondschak und Helge Thun

Helge Thun, der blondgeföhnte Zaubersassa und einzige sprechende Deoroller der Welt, ist mehrfacher nationaler und internationaler Preisträger der Zauberkunst und wirklich verdammt jung. Sein großväterlicher Freund Heiner Kondschak, Zeitzeuge und einziger tanzender Wischmob der Welt, spielt so viele Instrumente wie er lange Haare hat und ist mindestens so alt wie er aussieht.

Wer die beiden aus den SWR Sendungen "Thunfrisch" kennt, ahnt bereits den im-provisorischen Charakter ihrer gemeinsamen Solo-Show, deren Nummern angeblich alle geprobt sein sollen. Denn wenn sich die beiden Scherzrivalen auf ihrem Comedy-Parforce-Ritt durch Kalau in einen Wettstreit um die Gunst des Publikums begeben, kann man sich nie so sicher sein, was alles passieren wird.

Obwohl die Deutsche Sektion von Amnesty International gegründet worden sein soll, als Helge das erste Mal öffentlich gesungen hat (Zufall), trägt er den Gassenhauer "Würfel von Kastilien" vor. Gewinnen Sie bei Quizkas, dem Quiz bei dem es um die Katze geht (denn Sie wissen ja: ist die Katze schön blond, dann föhnt sie der Mensch) und werden Sie Zeuge einer unglaublichen Tierhypnose!

Eines haben alle Nummern jedenfalls gemeinsam: sie sind wie saure Sahne - unschlagbar!

Ab der dritten Zugabe ist dieses Programm übrigens auch mit Standing-Ovations-Garantie erhältlich - stimmt echt!

Beginn um 19.30 Uhr
in der Kantine der HWK-Betriebsstätte Neureut, 
Unterer Dammweg 9 
Karlsruhe                                                                    

Karten für 15 Euro, an der Abendkasse 17 Euro

Kartenvorbestellung unter Tel. 0721/6208-181                                                   
oder per Mail unter infostifte-zukunft.de

Andrea Sauermost im Dezember 2014