2020

 

Gesparte Mehrwertsteuer für Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Das Vita Nova Reformhaus Neuleben OHG nutzt die Mehrwertsteuersenkung für eine weitere Spendenaktion für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe:

Ab sofort können die Kund*innen der vier Filialen des Reformhauses in der Vorholzstraße und in der Rheinstraße in Karlsruhe sowie in Gernsbach und Gaggenau entscheiden, ob sie die Mehrwertsteuersenkung direkt ausbezahlt haben möchten oder ob Sie die Ersparnis an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe spenden möchten.

Das Reformhaus Neuleben hat bereits fünf Spendenaktionen für die Lebenshilfe-Stiftung durchgeführt, bei der 10.000 Euro für die Stiftung zusammenkam.


Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe profitiert von Aktienverkauf

Der Karlsruher Unternehmer Axel Groh hat der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe 1500 Euro gespendet. Der Betrag ist der Gewinn aus einem Aktienverkauf, den Axel Groh im Zuge des Lockdowns im März getätigt hatte. „Ich hatte in dieser Situation das Bedürfnis, mich zu engagieren und zu diesem Zeitpunkt gerade geerbt“ berichtet Axel Groh. Mit diesem Erbe habe er bei den zehn größten DAX-Konzernen Aktien gekauft und sie nach wenigen Wochen wieder verkauft. „Mit der Rendite von 20.000 Euro konnte ich zwölf Organisationen in den Bereichen Umwelt, Kultur und Soziales unterstützen.“ Eine davon ist die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Mit seinem Unternehmen Schorn & Groh Furniererzeugung sitzt er in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptstandort der Hagsfelder Werkstätten. „Ich kenne die Hagsfelder Werkstätten schon seit vielen Jahren. Da war es mir natürlich ein Anliegen, auch die HWK zu unterstützen“, so Groh.


Schwerbehindertenvertretung der Ed. ZÜBLIN AG engagiert sich für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Die Schwerbehindertenvertretung des Bauunternehmens Ed. ZÜBLIN AG hat der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe 500 Euro übergeben. Das Geld ist der Erlös aus einer Schrott-Aktion am Standort Karlsruhe in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Hagsfelder Werkstätten. ZÜBLIN-Beschäftigte hatten ihre privaten Keller und Dachböden ausgemistet und alte Fahrräder, Gartenbänke und sonstiges Alteisen in einer Schrottmulde auf dem Lagerplatz hinter dem Konzernhaus gelagert. Die Schrottmulde wurde kostenlos von der Firma RohstoffKontor Braun aus Germersheim zur Verfügung gestellt, die zudem den Erlös aus der Sammlung auf 500 Euro aufgerundet hat.

Am 30. Juni übergaben der Schwerbehindertenvertreter Jürgen Lehn (rechts im Bild) und der Betriebsrat Wolfgang Kreis (Links) die Spende an Lebenshilfevorstand Michael Auen.


Oliver Sternagel ist neuer Vorsitzender der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Nach 15 Jahren hat Renate Breh den Vorsitz der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe abgegeben. Als Lebenshilfemitglied der ersten Stunde hatte die 84-Jährige bei Gründung der Stiftung im Jahr 2004 den Vorsitz übernommen und der Stiftung über die Jahre als eifrige Spendensammlerin und Netzwerkerin ein Gesicht gegeben.

Als Nachfolger wählte das Stiftungskuratorium am 26. Juni Oliver Sternagel ins Amt des ersten Vorsitzenden. Der 52-jährige Karlsruher Bäderamtschef ist bereits seit 2011 Mitglied des Kuratoriums und möchte sich verstärkt für die Belange der Stiftung einsetzen.

Außerdem endete die Mitgliedschaft im Kuratorium des früheren Lebenshilfevorstands Norbert van Eickels und des ehemaligen Geschäftsführers der worKA gGmbH, Willi Rast. An deren Stelle wurden der heutige Aufsichtsratsvorsitzende der Karlsruher Lebenshilfe, Karl Polefka, und der Rechtsanwalt Johannes Breh in das Kuratorium berufen.


HWK-Kulturkantine 2020 abgesagt

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird die diesjährige HWK-Kulturkantine am 20. März abgesagt!


HGD spendet 500 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Die „Haus und Garten Deutschland Handelskooperation GmbH“ (HGD) hat 500 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe gespendet. Das Geld soll der Kita im Lebenshilfehaus für die Anschaffung von Tonieboxen zugutekommen. Tonieboxen sind digitale Abspielgeräte für Musik und Hörspiele, die aufgrund ihrer leichten Handhabung für Kinder mit eingeschränkter Motorik geeignet sind.

Mit der HGD, ein Joint Venture der ZG Raiffeisen, Karlsruhe, und die österreichische RWA Raiffeisen Ware Austria AG, pflegt die Lebenshilfe-Gruppe Karlsruhe bereits mehrere Verbindungen. So betreibt das Inklusionsunternehmen worKA gGmbH die Kantine der ZG Raiffeisen am Standort Karlsruhe und die Hagsfelder Werkstätten haben für die HGD Verpackungsarbeiten getätigt.

Bildunterschrift: Uwe Dürr, Geschäftsführer der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe (links) freut sich mit Stefan Schaub, Einkaufsleiter der HGD und den Kita-Kindern Charlotte und Jens über die Anschaffung der Tonieboxen


L’Oreal spendet 2000 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Im Rahmen der ersten Betriebsversammlung an seinem neuen Standort in Muggensturm am 20. Januar überreichte das Unternehmen L’Oreal 4000 Euro an vier soziale Organisationen in der Region, darunter die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.

Der Betrag wurde durch den Verkauf von Büromaterialien und Einrichtungsgegenständen nach Auflösung der zwei Karlsruher Standorte erzielt. Das Unternehmen stockte die Spende dann noch einmal um den gleichen Betrag auf, so dass sich die Lebenshilfe-Stiftung über 2000 Euro freuen kann.

L’Oreal und die Lebenshilfe-Gruppe Karlsruhe verbindet eine mittlerweile über 20-jährige Zusammenarbeit. Seit 1999 erledigen Beschäftigte der Hagsfelder Werkstätten und des Inklusionsunternehmens worKA gGmbH die Retourenbearbeitung, die Konfektionierung und den Personalverkauf für den Konzern.