2020

 

Rheinapotheke sammelt für Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Seit 2008 sammelt Apothekerin Dr. Beatrice Arker-Maertin in ihrer Apotheke für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Zahlreiche Kunden stecken ihr Wechselgeld in die dafür aufgestellten Spendendosen auf dem Tresen oder den „Ein-Taler“, den es in der Rheinapotheke gibt und den Frau Dr. Arker-Martin jeweils auf einen Euro aufsteckt. 16.757 Euro sind so über die Jahre für die Lebenshilfe-Stiftung zusammengekommen.

Die Stiftung dankt den Kundinnen und Kunden der Rheinapotheke und Frau Dr. Beatrice Arker-Maertin ganz herzlich für Ihr Engagement!

 


Bürgerverein Neureut-Kirchfeld spendet 1000 Euro für HWK-WGs

Der Bürgerverein Siedlergemeinschaften Neureut-Kirchfeld hat 1000 Euro für die beiden Neureuter Wohngemeinschaften der HWK gGmbH gespendet.

„Leider konnten wir der Kirchfelder Bevölkerung in diesem Jahr weder mit einem Sommer- noch mit einem Glühweinfest eine Freude bereiten. Aber eine Freude zum Weihnachtsfest bereiten, das können wir und das wollen wir auch,“ betonte die Vorsitzende Katharina Dümmel bei der Übergabe der Spende an zwei der WG-Bewohner im Beisein von Ortschaftsräten Martina Weinrecht. In den beiden WGs im Blankenlocher Weg und in der Kirchfeldstraße leben insgesamt neun überwiegend junge Menschen mit geistiger Behinderung, die von Fachkräften der Hagsfelder Werkstätten und Wohngemeinschaften ambulant begleitet werden.

„Es ist unser Anliegen, dass die Mittel hier bei den Bürgern vor Ort in Kirchfeld und in Neureut bleiben. So wünschen wir den beiden Wohngemeinschaften, dass sich einige Wünsche erfüllen lassen,“ so Katharina Dümmel.


Sparda-Bank spendet 3.500 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements hat die Sparda-Bank Baden-Württemberg 3.500 Euro an die Lebenshilfe -Stiftung Karlsruhe gespendet. Das Geld wird für die Begrünung des Innenhofs der HWK-Betriebsstätte Südstadt verwendet.

Wolfgang Zimmer, Leiter der Sparda-Filiale in Rastatt  übergab gemeinsam mit seiner Kollegin Annabelle Kiefer die Spende am 13. November im Hof der HWK Südstadt an den Stiftungsvorsitzenden Oliver Sternagel sowie die beiden Betriebsstättenleiter Uwe Schwarze und Eva Mais.

„Das macht Lust auf’s Frühjahr, wenn wir mit dem Geld unseren Innenhof begrünen und hier dann hoffentlich wieder Begegnungen unter normalen Umständen möglich sind“, freut sich Uwe Schwarze.

Dies ist bereits die dritte Spende der Sparda-Bank an unsere Stiftung. Im vergangenen Jahr ging die Spende der Sparda-Bank an die Betriebsstätte Neureut für die Durchführung eines Kunstprojekts für Beschäftigte.


Ein Treppenlift für den Freundeskreis Karlsruhe

Die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe hat den Einbau eines Treppenlifts in das Gebäude des Freundeskreises Karlsruhe e.V. gefördert. Die Selbsthilfeorganisation für Suchtkranke und ihre Angehörigen betreibt ihre Gruppenräume in einem denkmalgeschützten Haus in der Adlerstraße in Karlsruhe. Immer häufiger konnten Betroffene aufgrund von Bewegungseinschränkungen die Gruppenräume im 1. OG über die steile Treppe nicht mehr erreichen und blieben somit von einem für die wichtigen Hilfsangebot ausgeschlossen. Daher wandte sich der Freundeskreis u.a. an die Lebenshilfe-Stiftung mit der Bitte um Förderung des Einbaus eines Treppenlifts.

„Sehr gerne unterstützen wir das ehrenamtliche Engagement der Verantwortlichen vor Ort und die dringend notwendige Barrierefreiheit für Betroffene“, sagte Oliver Sternagel, Vorsitzender Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier am 13. November. Dazu hatte der Freundeskreis neben der Lebenshilfe-Stiftung auch die Stiftungen der Volksbank und der Sparkasse eingeladen, die sich an der Finanzierung beteiligt haben.

Informationen zum Freundeskreis Karlsruhe e.V.:

Der Freundeskreis Karlsruhe ist ein Verein für Suchtkrankenhilfe, in erster Linie für Alkohol- und Medikamentenabhängige sowie Spielsüchtige und ist im Bereich der Selbsthilfe tätig. Schwerpunkt der Arbeit sind regelmäßig stattfindende und offene Gruppen, in denen sich Betroffene und ihre Angehörigen im Rahmen eines offenen Dialogs austauschen und von ausgebildeten Gruppenleitern geleitet werden, die selbst betroffen oder Angehörige von betroffenen sind. Die Arbeit erfolgt rein ehrenamtlich. Weitere Infos gibt es auf https://www.freundeskreis-karlsruhe.de/    


Bilderverkauf zugunsten der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Die Familie der 2019 verstorbenen Künstlerin Anette Gesing bietet deren künstlerischen Nachlass zum Verkauf an. Der Erlös geht wahlweise an die Lebenshilfe Ratingen bzw. die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.

Auf http://www.anette-gesing.de/index.php sind die Zeichnungen und Malereien der Künstlerin zu sehen, die mehrere Jahre für die Lebenshilfe-Gruppe Karlsruhe als Verwaltungsangestellte gearbeitet hat. In ihren Zeichnungen thematisiert sie hauptsächlich die Landschaft und Häuser ihrer beiden Wohnorte Karlsruhe und Ratingen, sowie einige Reiseziele. In der Malerei konzentrierte sie sich fast ausschließlich auf ihre Spiritualität, ihre Gottes- und Sinnsuche.

Menschen, die ein Bild erwerben möchten, können entscheiden, ob der Verkaufserlös an die Lebenshilfe Ratingen oder die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe geht.


1000 Euro für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Der Lions Club Karlsruhe-Fidelitas hat 1000 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe gespendet. „Leider hat Corona ein persönliches Engagement für die Menschen mit Handicap in diesem Jahr unmöglich gemacht. Daher wollten wir zumindest mit dieser Spende unsere Verbundenheit mit den Menschen mit Behinderung ausdrücken“, sagt der amtierende Präsident des Lions Clubs Karlsruhe- Fidelitas, Ulf Ritz.

Seit 2013 verbindet den Club eine enge Partnerschaft mit der Karlsruher Lebenshilfe in Form zahlreicher gemeinsamer Aktivitäten in den Bereichen Sport und Kultur. „Die Solidarität der Lions tut gerade in diesem herausfordernden Jahr besonders gut“, freut sich Uwe Dürr, Geschäftsführer der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.


Gesparte Mehrwertsteuer für Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Das Vita Nova Reformhaus Neuleben OHG nutzt die Mehrwertsteuersenkung für eine weitere Spendenaktion für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe:

Ab sofort können die Kund*innen der vier Filialen des Reformhauses in der Vorholzstraße und in der Rheinstraße in Karlsruhe sowie in Gernsbach und Gaggenau entscheiden, ob sie die Mehrwertsteuersenkung direkt ausbezahlt haben möchten oder ob Sie die Ersparnis an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe spenden möchten.

Das Reformhaus Neuleben hat bereits fünf Spendenaktionen für die Lebenshilfe-Stiftung durchgeführt, bei der 10.000 Euro für die Stiftung zusammenkam.


Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe profitiert von Aktienverkauf

Der Karlsruher Unternehmer Axel Groh hat der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe 1500 Euro gespendet. Der Betrag ist der Gewinn aus einem Aktienverkauf, den Axel Groh im Zuge des Lockdowns im März getätigt hatte. „Ich hatte in dieser Situation das Bedürfnis, mich zu engagieren und zu diesem Zeitpunkt gerade geerbt“ berichtet Axel Groh. Mit diesem Erbe habe er bei den zehn größten DAX-Konzernen Aktien gekauft und sie nach wenigen Wochen wieder verkauft. „Mit der Rendite von 20.000 Euro konnte ich zwölf Organisationen in den Bereichen Umwelt, Kultur und Soziales unterstützen.“ Eine davon ist die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Mit seinem Unternehmen Schorn & Groh Furniererzeugung sitzt er in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hauptstandort der Hagsfelder Werkstätten. „Ich kenne die Hagsfelder Werkstätten schon seit vielen Jahren. Da war es mir natürlich ein Anliegen, auch die HWK zu unterstützen“, so Groh.


Schwerbehindertenvertretung der Ed. ZÜBLIN AG engagiert sich für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Die Schwerbehindertenvertretung des Bauunternehmens Ed. ZÜBLIN AG hat der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe 500 Euro übergeben. Das Geld ist der Erlös aus einer Schrott-Aktion am Standort Karlsruhe in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Hagsfelder Werkstätten. ZÜBLIN-Beschäftigte hatten ihre privaten Keller und Dachböden ausgemistet und alte Fahrräder, Gartenbänke und sonstiges Alteisen in einer Schrottmulde auf dem Lagerplatz hinter dem Konzernhaus gelagert. Die Schrottmulde wurde kostenlos von der Firma RohstoffKontor Braun aus Germersheim zur Verfügung gestellt, die zudem den Erlös aus der Sammlung auf 500 Euro aufgerundet hat.

Am 30. Juni übergaben der Schwerbehindertenvertreter Jürgen Lehn (rechts im Bild) und der Betriebsrat Wolfgang Kreis (Links) die Spende an Lebenshilfevorstand Michael Auen.


Oliver Sternagel ist neuer Vorsitzender der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Nach 15 Jahren hat Renate Breh den Vorsitz der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe abgegeben. Als Lebenshilfemitglied der ersten Stunde hatte die 84-Jährige bei Gründung der Stiftung im Jahr 2004 den Vorsitz übernommen und der Stiftung über die Jahre als eifrige Spendensammlerin und Netzwerkerin ein Gesicht gegeben.

Als Nachfolger wählte das Stiftungskuratorium am 26. Juni Oliver Sternagel ins Amt des ersten Vorsitzenden. Der 52-jährige Karlsruher Bäderamtschef ist bereits seit 2011 Mitglied des Kuratoriums und möchte sich verstärkt für die Belange der Stiftung einsetzen.

Außerdem endete die Mitgliedschaft im Kuratorium des früheren Lebenshilfevorstands Norbert van Eickels und des ehemaligen Geschäftsführers der worKA gGmbH, Willi Rast. An deren Stelle wurden der heutige Aufsichtsratsvorsitzende der Karlsruher Lebenshilfe, Karl Polefka, und der Rechtsanwalt Johannes Breh in das Kuratorium berufen.


HWK-Kulturkantine 2020 abgesagt

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird die diesjährige HWK-Kulturkantine am 20. März abgesagt!


HGD spendet 500 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Die „Haus und Garten Deutschland Handelskooperation GmbH“ (HGD) hat 500 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe gespendet. Das Geld soll der Kita im Lebenshilfehaus für die Anschaffung von Tonieboxen zugutekommen. Tonieboxen sind digitale Abspielgeräte für Musik und Hörspiele, die aufgrund ihrer leichten Handhabung für Kinder mit eingeschränkter Motorik geeignet sind.

Mit der HGD, ein Joint Venture der ZG Raiffeisen, Karlsruhe, und die österreichische RWA Raiffeisen Ware Austria AG, pflegt die Lebenshilfe-Gruppe Karlsruhe bereits mehrere Verbindungen. So betreibt das Inklusionsunternehmen worKA gGmbH die Kantine der ZG Raiffeisen am Standort Karlsruhe und die Hagsfelder Werkstätten haben für die HGD Verpackungsarbeiten getätigt.

Bildunterschrift: Uwe Dürr, Geschäftsführer der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe (links) freut sich mit Stefan Schaub, Einkaufsleiter der HGD und den Kita-Kindern Charlotte und Jens über die Anschaffung der Tonieboxen


L’Oreal spendet 2000 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Im Rahmen der ersten Betriebsversammlung an seinem neuen Standort in Muggensturm am 20. Januar überreichte das Unternehmen L’Oreal 4000 Euro an vier soziale Organisationen in der Region, darunter die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.

Der Betrag wurde durch den Verkauf von Büromaterialien und Einrichtungsgegenständen nach Auflösung der zwei Karlsruher Standorte erzielt. Das Unternehmen stockte die Spende dann noch einmal um den gleichen Betrag auf, so dass sich die Lebenshilfe-Stiftung über 2000 Euro freuen kann.

L’Oreal und die Lebenshilfe-Gruppe Karlsruhe verbindet eine mittlerweile über 20-jährige Zusammenarbeit. Seit 1999 erledigen Beschäftigte der Hagsfelder Werkstätten und des Inklusionsunternehmens worKA gGmbH die Retourenbearbeitung, die Konfektionierung und den Personalverkauf für den Konzern.