2021

Spende des Betriebsrats im Rheinhafen-Dampfkraftwerk

Der Betriebsrat des Rheinhafen-Dampfkraftwerks der EnBW hat der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe 1500 Euro gespendet. Der Betrag ist ein Teil des Erlöses aus einem internen Inventarverkauf, den die Belegschaft an die vier Lebenshilfen aus ihrem Einzugsbereich - nämlich Rastatt, Bruchsal, Germersheim und Karlsruhe – gespendet hat.

Bei der Spendenübergabe vor der Kulisse des Kraftwerks im Reinfahren betonte der Betriebsratsvorsitzende das Interesse an einem langfristigen Kontakt. Man vereinbarte gegenseitige Betriebsbesichtigungen, sobald die Pandemiesituation dies wieder zulasse.


Gesparte Mehrwertsteuer für Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

„Jetzt wird aus weniger mehr“ – unter diesem Motto hat das Vita Nova Reformhaus Neuleben OHG die Mehrwertsteuersenkung im vergangenen Jahr für eine weitere Spendenaktion für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe genutzt: Die Kundinnen und Kunden der vier Filialen des Reformhauses in der Vorholzstraße und in der Rheinstraße in Karlsruhe sowie in Gernsbach und Gaggenau konnten entscheiden, ob sie die Mehrwertsteuersenkung direkt ausbezahlt haben möchten oder ob Sie die Ersparnis an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe spenden möchten. Dabei sind 4500 Euro an Spenden zusammengekommen. Die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe wird die Spenden für die Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Karlsruher Region einsetzen.

Das Reformhaus Neuleben hat bereits fünf Spendenaktionen für die Lebenshilfe-Stiftung durchgeführt, bei der 10.000 Euro für die Stiftung zusammenkam.


Fiducia & GAD IT AG spendet über 17.600 Euro

Im Rahmen ihrer digitalen Weihnachtsfeier im vergangenen Dezember hat das Unternehmen Fiducia & GAD IT-AG über 17.600 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe gespendet. Die Stiftung konnte zwei Spendenprojekte für die Aktion benennen, die neben vier weiteren Spendenprojekten von den Fiducia-Standorten Münster und München auf der Spendenplattform betterplace.org veröffentlicht wurden. Die 5000 Mitarbeiterinnen des IT-Unternehmens konnten die großzügige Weihnachtsspende ihres Arbeitgebers auf die sechs Spendenprojekte verteilen sowie zusätzlich privat spenden.

„Klangschalen für Menschen mit schwer mehrfacher Behinderung“ ist der Titel des einen Projekts der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe, für das 4000 Euro gespendet wurde. Damit kann die HWK-Betriebsstätte Rheinstetten ein Klangschalen-Set anschaffen und eine Fachkraft in Klangmassage weiterbilden.

Mehr als 13.600 Euro spendeten die Fiducianer für das Projekt „Beruflich durchstarten mit digitalen Assistenten“. Digitale Assistenzsysteme können Arbeitsprozesse für verschiedenste, auch komplexe Aufträge jeweils auf die Bedürfnisse der einzelnen Beschäftigten mit Handicap abbilden. Ein Assistenzsystem wird dabei den individuellen Workflows der jeweiligen Person angepasst. Die Arbeitsanweisungen können als Bilder, Videos, mit Icons oder wahlweise per Sprachausgabe vermittelt werden. Davon profitieren insbesondere Beschäftigte, die nicht (gut) lesen oder schreiben können. Auch im Reha-Bereich ist der Einsatz digitaler Assistenzsysteme durchaus denkbar.

Der Vorrichtungsbau des Hagsfelder Werkstätten wird ein digitales Assistenzsystem zunächst für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten in der Fertigung und für die Berufliche Bildung programmieren und dann nach Bedarf vor Ort erproben.

„Mit Hilfe dieser großzügigen Spende können wir ohne Risiko in die digitale Zukunft der Hagsfelder Werkstätten investieren und eine Technologie erproben, von der wir alle profitieren werden“, ist Andrea Maisch, Geschäftsleitung für Fertigung und Dienstleistungen der HWK, überzeugt.


Gewerbeverein Bruchhausen spendet 2000 Euro an die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe

Der Gewerbeverein Bruchhausen hat der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe 2000 Euro gespendet. Die Spende soll dem HWK-Wohnheim in Bruchhausen zugutekommen.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte der Vorstand des Gewerbevereines in einem Schreiben an seine 40 Mitglieder und Freunde des Gewerbevereins um Spenden für die Lebenshilfe-Stiftung gebeten. „Damit wollen wir gerade in diesen schweren Zeiten unsere Verbundenheit und Solidarität mit den Menschen mit Behinderung in unserem Stadtteil zum Ausdruck bringen,“ sagte Willi Rast, Vorsitzender des Gewerbevereins, bei der Spendenübergabe und dankte seinem Kassier Christian Köhler für sein außerordentliches Engagement in dieser Sache.

Die 24 Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnheims sind seit Ausbruch der Pandemie durchgehend zuhause. „Deshalb freuen wir uns ganz besonders, dass die Bruchhausener Gewerbetreibenden gerade jetzt an uns denken“, bedankt sich Anne Horn, die den Ettlinger Wohnverbund der HWK leitet. Sie hat die Bewohnerinnen und Bewohner abstimmen lassen, was von der Spende angeschafft werden soll.

Sie wünschen sich eine Nestschaukel, die in dem schönen Garten hinter dem Haus stehen soll.

Bildunterschrift: (von rechts) Heinz Peters, Christian Köhler, Thomas Zoller und Willi Rast vom Gewerbeverein Bruchhausen übergeben den Spendenscheck in Höhe von 2000 Euro an Anne Horn, Leiterin des HWK-Wohnverbunds Ettlingen und Oliver Sternagel, Vorsitzender der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe.